chasing rainbows



Ein Goldhamster putzt sich, frisst etwas, putzt sich wieder, versucht vergeblich, aus seiner engen Behausung zu entfliehen und rutscht dabei immer wieder ab. Als Boden seines engen Häuschens dient dabei eine Fotografie der Kassettendecke des NS-Baus Haus der Kunst, München. Die Wände des Häuschens bestehen aus glatten Fotografien von Schaufenstern — vier rote Samthälse mit goldenem Medaillonbehang - aufgenommen in der Maximilianstraße, Münchens Protzstraße mit den teuersten Geschäften der Stadt. Während sich im Video der Zustand des Hamsters langsam vom gemütlichen Fressen zu einer ersten Ahnung von Panik steigert, hört man im Hintergrund einen beschwingten Song über das ewige Versprechen vom goldenen Topf, den man sicherlich irgendwann am Ende des Regenbogens finden wird. Entstanden ist das Video anlässlich des 850-jährigen Jubiläums der Stadt München.


Videoinstallation, 2008
1-Kanal-Videoprojektion mit Sound
DVD, DVD-Player, Beamer, Lautsprecher, Sperrholz
Maße Projektion 80 x 60 cm, 1:19 min


A hamster cleans itself, eats, cleans itself again, tries in vain to escape from its cramped enclosure and continually slips back down. The floor of its tiny enclosure is a photograph of the coffered ceiling in the Haus der Kunst art gallery in Munich, designed and built in the Nazi era. The walls of the enclosure are made up of smooth photographs of shop windows — four red velvet necks draped with gold medallions — taken in Maximilianstrasse, Munich’s fanciest shopping street and home to the city’s most expensive stores. While the video shows the hamster slowly progressing from leisurely munching to an initial inkling of panic, a lively song plays in the background about
the eternally promised pot of gold which some day will surely be standing at the end of the rainbow. The video was recorded for the 850th birthday of the City of Munich.


Video Installation, 2008
1-channel video projection with sound
DVD, DVD player, video projector, loudspeaker, plywood
Size projection 31.5 × 23.6 in., 1:19 min